Wir sind dabei: Tag der offenen Tür am Bahnhof Marktredwitz

Am Samstag, den 22. Juni 2024, von 10 bis 14 Uhr sind wir am Tag der offenen Tür im Bahnhof Marktredwitz vor Ort und bietet neben einem Blick hinter die Kulissen auch die Möglichkeit, im direkten Gespräch mit Projektleiter Matthias Holfeld offene Fragen über unsere Projekte in Nordostbayern zu beantworten. Alle wichtigen Informationen finden Sie mit einem Klick auf  "Weiterlesen".

 

Vermessungsarbeiten an der Metropolenbahn

Die Planungen für die Metropolenbahn -Elektrifizierung und Ausbau der Strecke Nürnberg–Amberg–Furth im Wald bis zur deutsch-tschechischen Grenze- schreiten voran. Aktuell vermessen wir auf mehreren Abschnitten die Gleise und Bauwerke. Die gewonnenen Daten dienen danach als Grundlage für die mehrdimensionale Planung mit BIM. Weitere Informationen finden Sie mit einem Klick auf Weiterlesen. 

 

Bahnausbau Regensburg: Planungsausschuss stimmt für Vereinbarungen mit DB

Einstimmig hat der Stadtplanungsausschuss des Regensburger Stadtrats für Planungsvereinbarungen uns zum Bahnausbau votiert. Dabei geht es unter anderem um die Anpassung von Brücken im Zuge des Mehrgleisigen Ausbaus Regensburg–Obertraubling und der Elektrifizierung Marktredwitz–Regensburg. Wir schaffen im Knoten Regensburg mehr Kapazität für zuverlässigere Verbindungen. In diesem Zuge wird auch der Bahnhof Prüfening barrierefrei ausgebaut und auch am Regensburger Hauptbahnhof kommen Veränderungen. Mehr Informationen unter "Weiterlesen"

 

 

Mehrgleisiger Ausbau: Kapazität für den Knoten Regensburg

Um mehr Kapazitäten für den Knoten Regensburg zu schaffen, bauen wir die Strecke Regensburg–Obertraubling aus. Wie der Streckenabschnitt Prüfening–Regensburg in Zukunft aussehen soll, zeigt ein neues 3D-animiertes Video. Mit einem Klick auf "Weiterlesen" geht es zum Video!

 

Bahnstrecke Oberkotzau–Hof: Blick in die Zukunft mit 3D-Animation

Wir nehmen Sie mit auf die Reise von Oberkotzau zum Hofer Hauptbahnhof. Erleben Sie in einer 3D-Visualisierung, wie die Strecke nach dem Bahnausbau aussehen wird. Mit einem Klick auf "Weiterlesen" geht es zum Video!

 

 

Oberkotzau: DB setzt bei Gestaltung kommunale Wünsche um

Meilenstein erreicht: Genehmigungsunterlagen für den ersten Abschnitt des Bahnprojekts Ostkorridor Süd beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht. Der Ostkorridor Süd zwischen Hof und Regensburg ist mit über 180 Kilometern Bayerns längste Ausbaustrecke und Teil der wichtigen Nord-Süd-Verbindung im europäischen Schienenverkehr. Bei der Planung des insgesamt 26 Kilometer langen Projektabschnitts zwischen Hof und Martinlamitz, hat unser Team eng mit der Region zusammengearbeitet und gemeinsam den Schallschutz optimiert. Mehr dazu finden Sie mit einem Klick auf "Weiterlesen".

 

 

Elektrifizierung Hof–Marktredwitz: Planfeststellungsantrag für die Bauabschnitte BA21/22 eingereicht

Meilenstein erreicht: Am 7. Mai 2024 hat das Team der Elektrifizierung Hof–Marktredwitz den Planfeststellungsantrag für die Elektrifizierung und den Streckenausbau im Abschnitt Hof–Martinlamitz beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht. Der Planfeststellungsabschnitt umfasst die Eisenbahninfrastruktur Schwarzenbach (Saale), Oberkotzau Döhlau und Hof. Die 26 km lange Bahnstrecke wird komplett erneuert und elektrifiziert. Was dies beinhaltet? Ausführliche Informationen gibt es mit einem Klick auf "Weiterlesen".

 

Schwandorf: DB beim Feuerwehr-Jubiläum

Am Wochenende feierte die Freiwillige Feuerwehr im Schwandorfer Stadtteil Krondorf-Richt 150jähriges Jubiläum. Bei der großen "Rescue-Experience" der regionalen Rettungsorganisationen waren wir als Deutsche Bahn gerne dabei. Vielen Dank an die Veranstalter für die Einladung.

 

Ostkorridor Süd: Koordinierungsrat tagte in Schwandorf

In seiner 11. Sitzung kamen die Mitglieder des Koordinierungsrats aus Politik, Wirtschaft, Behörden und Initiativen im Landratsamt Schwandorf zusammen.

 

Pechbrunn: Bahn rettet Reptilien

Das Gleisbett ist ein bevorzugter Lebensraum für seltene Reptilien. Insbesondere Zauneidechsen quartieren sich im Unterbau der Schienenwege gerne ein. Vor Beginn von Baumaßnahmen sorgen wir als Deutsche Bahn dafür, dass die seltenen Tiere in sichere Bereiche umgesiedelt werden. Zunächst legten wir bei Pechbrunn neue Habitate für die kleinen Reptilien an. Im nächsten Schritt begannen Mitarbeiter, die Eidechsen in Sicherheit zu bringen. Von Hand wurden neun Zauneidechsen abgesammelt und behutsam in ihr neues Quartier gebracht. 

Übersichtskarte

Video

Aktuelles

Mediathek

Kontakt